Sin Soluka Ecuador

Sin Soluka ist eine Non-Profit Organisation in Quito, der Hauptstadt Ecuadors. Die Organisation wurde 2004 vom ecuadorianischen Psychologen Dr. Mario Piedra gegründet. Die Organisation ermöglicht Kindern und Jugendlichen den regulären Schulbesuch und hat zum Ziel, dass diese einen Schulabschluss machen können. Momentan betreut das Projekt rund 280 Kinder und Jugendliche und ihre Familienangehörigen.

Das Projektteam Sin Soluka Ecuador

DR. MARIO PIEDRA (hinten links)

Hauptverantwortung und Koordination

 

PAMELA OROZCO (vorne rechts)

Koordination und Verantwortung für die Kinder im Kindergartenalter und des 1. und 2. Grundschuljahres

 

EDI LUNA (hinten Mitte)

Verantwortung für die schulische Unterstützung der Kinder der 3., 4.,  5., 6., 7. Klasse

 

FRANKLIN PACHECO (vorne Mitte rechts)

Verantwortung für die schulische Unterstützung Jugendlicher der 8., 9., 10., 11. und 12. (Maturaniveau)

 

MARCOS  PIEDRA (hinten rechts), 

Verantwortung für die schulische Unterstützung Jugendlicher der 6. und 7. Klasse

 

RITA MORAN (vorne links), 

Verantwortung für die Küche und das Mittagessen

 

VERONICA SOLORZANO  (vorne Mitte links), 

Verantwortung für die Reinigung

Sin Soluka Ecuador betreut Kinder und Jugendliche aus armen Verhältnissen. Die Eltern vieler dieser Kinder sind ehemalige Strassenjugendliche, die ebenfalls schon durch Sin Soluka betreut wurden. Auch Kinder von Sexarbeiterinnen, die im Zentrum von Quito leben und arbeiten, sowie Kinder aus Indigena-Familien, welche auf der Suche nach Arbeit vom Land in die Stadt gezogen sind, werden betreut. Bei all diesen Kindern besteht die Gefahr, dass sie auch in Zukunft in sehr ungesicherten Verhältnissen und unter Umständen sogar wieder auf der Strasse leben werden.

 

Sin Soluka strebt eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität der betreuten Kinder und Jugendlichen und deren Umfeld an. Um dieses Ziel zu erreichen, liegt der Hauptfokus des Projektes auf der Schulbildung. Dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ folgend unterstützt Sin Soluka durch finanzielle Unterstützung der Familien die Einschulung der Kinder in die öffentlichen Schulen. Der reguläre Schulbesuch soll langfristig einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass die Kinder und Jugendlichen ein selbstständiges Leben fernab der Strasse führen können.

 

Zwar ist der Besuch der staatlichen Schulen in Ecuador kostenlos, aber die Familien müssen selber für das Schulmaterial und die Schuluniform aufkommen. Das Projekt übernimmt die Kosten, welche die Familien nicht decken können. Hier ist zu erwähnen, dass das Projekt nie die vollständigen Kosten übernimmt, sondern jede Familie im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch selber finanzielle Verantwortung übernehmen soll.

 

Mit der Einschulung der Kinder ist die Arbeit des Projekts jedoch noch nicht getan. Die Projektmitarbeitenden besuchen die Schulen regelmässig und stehen in regem Kontakt mit den Lehrpersonen und den Familien der Kinder. Weiter betreut Sin Soluka die Kinder und Jugendlichen vor und nach dem Schulbesuch im Projektzentrum in der Innenstadt Quitos. Die Mitarbeitenden verpflegen die Kinder über Mittag, unterstützen sie in Altersgruppen beim Lösen der Hausaufgaben und gestalten mit den Kindern die Freizeit.

 

Zusätzlich legt das Projekt einen Fokus auf Aufklärung in den Bereichen Hygiene und Gesundheit, Sucht, Gewalt und Sexualität. Die psychologische Betreuung der Kinder und deren Familien wird durch Dr. Mario Piedra gewährleistet, welcher das Projekt seit der Gründung im Jahr 2004 leitet.

 

Das Projektteam vor Ort besteht aus sieben ecuadorianischen MitarbeiterInnen: dem Gründer und Projektleiter Dr. Mario Piedra, vier Betreuungspersonen, einer Köchin und einer Hauswirtschaftsverantwortlichen.